5 Tipps für einen guten Vortrag

Die Online-Schülerzeitung des LMG in Anrath

5 Tipps für einen guten Vortrag

Tipp 1) Bewegung

Bei deinem Vortrag ist es wichtig, dass du den Platz wechselst. Du solltest vielleicht alle 3 Minuten Mal einen Meter nach links oder nach rechts gehen. Dabei ist es wichtig, dass du nicht herumhampelst oder von einem auf’s andere Bein hüpfst. Doch es ist nicht so spannend wenn du wie angewurzelt vorne stehst.

Tipp 2) Sprich so laut wie es geht

Bei deinem Vortrag solltest du darauf achten, dass dich jeder verstehen kann. Sprich laut und deutlich, damit alle dich hören können. Ich habe auch schon viele Vorträge gesehen, denen man überhaupt nicht folgen konnte, weil die Leute viel zu schnell gesprochen haben. Achte also darauf, dass du in einer verständlichen Geschwindigkeit sprichst.

Tipp 3) Eine abwechslungsreiche Stimme

Um den Vortrag spannend gestalten zu können, kannst du mal versuchen, abwechslungsreich zu sprechen. Das heißt, dass du mit Emotionen sprichst. Dies macht deinen Vortrag viel besser.

Tipp 4) Aller Anfang ist schwer

Es ist schwierig zu entscheiden, wie man den Vortrag anfängt. Denke also mal darüber nach, wie du als Zuschauer den Anfang am Besten finden würdest. Du könntest deinen Vortrag zum Beispiel mit einer Frage starten. Also ,,Was wird aus unserer Zukunft?” oder ,,Wer hat eigentlich das Geld erfunden?”.

Tipp 5) Vorbereitung

Klar: wer nicht für einen Vortrag vorbereitet ist, der hat auch wahrscheinlich keinen guten Vortrag. Die Basis für einen Vortrag ist also die Vorbereitung. Druck dir ruhig Texte aus dem Internet aus und markiere dann wichtige Dinge – das hilft! Fertige dir eine Karteikarte mit Stichpunkten an. Übe deinen Vortrag mehrmals.

Ich hoffe, dass mein Artikel dir weitergeholfen hat.

Schreibe einen Kommentar